05.08.15

the perfect breakfast - oatmeal

Hallo ihr Lieben, heute mache ich mal einen Blogpost zum Thema Essen, und zwar zu meinem Lieblingsfrühstück momentan: Haferbrei. Viele von euch finden wahrscheinlich dass Haferbrei total langweilig und eintönig schmeckt, und um ehrlich zu sein fand ich das, bevor ich so richtig kreativ mit meinem Oatmeal wurde. Um euch diesen super leckeren Geschmack nicht länger vorzuenthalten, werde ich euch jetzt eine Anleitung mit verschiedenen Variationen für das perfekte Oatmeal posten.



Der Boden: - Als Boden bezeichne ich immer das, worauf später die fertig gekochten Oats kommen, um für ein bisschen mehr Geschmacksexplosion zu Sorgen. Bei mir besteht dieser Boden meistens aus gefrorenen Beerenmischungen oder auch frischen Beeren und anderem Obst wie zum Beispiel:
- Heidelbeeren
- kleingeschnittenen Erdbeeren
- Himbeeren
- Brombeeren
- Kirschen
- Johannisbeeren
-... und alles was ihr sonst noch dafür geeignet findet.

Der Brei: - Der Brei an sich ist finde ich fast so wichtig wie das spätere Topping. Ich teile den Teig jetzt einfach mal in drei Kategorien ein.

Die Basis: - Die Basis besteht natürlich bei einem OATmeal aus Haferflocken, ich verwende morgens vor der Schule meistens 100 Gramm, wenn ich allerdings etwas mehr Hunger habe nehme ich auch mal 150 oder 200 Gramm. Ihr könnt allerdings auch herumexperimentieren und zwischen verschiedenen Flocken wählen, wie zum Beispiel
- Haferflocken
- Dinkelflocken
- Reisflakes
- Hartweizengreiß
- Dinkelgrieß
-Sojaflocken
- oder allen anderen Flocken die sich aufkochen lassen. :D
allerdings ist es dann kein klassisches OATmeal mehr aber das stört ja eigentlich niemanden.

Die Flüssigkeit: - Für die Flüssigkeit verwende ich so viel (Pflanzen)milch bis ich mein Oatmeal perfekt finde. Einige mögen ihren Haferbrei eher fest mit wenig Milch, sodass es fast wie ein großer Keks schmeckt, andere mögen es lieber cremig und andere mögen es am liebsten mit so viel Milch dass es fast schon wie ein Müsli ist. Ich persönlich bevorzuge ein Mittelding. Ihr tut also die Haferflocken in einen Topf und gießt dann dementsprechend viel Pflanzenmilch darüber bis alles bedeckt ist. Dabei wähle ich immer zwischen verschiedenen Drinks die wir gerade so im Haus haben:
- Sojamilch
- Reismilch
- Reiskokosmilch
- Mandelmilch
- Haselnussmilch
- Cashewmilch
- Kokosmilch
- oder eine von den tausend anderen die es zu kaufen gibt.
Wenn euer Haferbrei dann anfängt zu kochen stellt ihr die Platte etwas runter und rührt natürlich immer schön um und gießt immer langsam ein bisschen mehr Milch dazu, so wie ihr es haben möchtet.

Süße und Gewürze: - Während die Haferflocken dann so vor sich hinköcheln würze und Süße ich den Haferbrei immer noch mit
- einer halben zermatschten Banane
- Kokoszucker (1-3 EL)
- Zimt
- Vanillearoma
ihr könnt ansonsten aber auch noch andere Dinge wie zum Beispiel
- Kaffee
- Erdnussbutter
- Schokocreme
- irgendein Superfruit Pulver
- oder irgendwas anderes nach Wahl noch mit in den Brei tun um das ganze noch zu verfeinern.



Das Topping: - Wenn ihr euren fertigen Haferbrei dann auf dem Boden verteilt habt wird es Zeit für das Topping. Da verziere ich erst einmal alles mit Unmengen an Obst was momentan so in der Küche rumfliegt:
- die andere halbe Banane
- Kirschen
- Weintrauben
- Beeren aller Art
- Kirschen
- Datteln
- Pfirsiche
- Apfel
- Weintrauben
- Passionsfrucht
- Mango
- Melone
-... und so weiter. :D
Wenn ich das dann alles ganz fleißig ordentlich auf dem Brei zurecht gelegt habe sodass es schön aussieht wird es noch zeit für ein paar Extras. Dafür nehme ich meistens:
- getrocknete Früchte
- Knuspermüsli
- Dinkelflakes
- Leinsamen
- Chiasamen
- Kokoszucker
- Zimt
- Kakaopulver
- Kakaonibs
- Kokosflakes
- Buchweizen
- Nüsse
- Beerenmüsli
- gepufftes Getreide
- Vanille
- Granola
- Sesam
- und noch alles andere was ich in meiner Küche finden kann.
Und zum Schluss kommt dann noch das kleine Highlight was bei mir aus einem EL
-Erdnussbutter und
-Schokocreme
besteht.

Ich gebe zu dass so ein kreativer und aufwendiger Haferbrei durchaus etwas Zeit braucht, aber das ist es mir eigentlich Wert und da stehe ich vor der Schule auch gerne mal eine halbe Stunde früher auf. Und was frühstückt ihr immer so vor/in der Schule und was frühstückt ihr in den Ferien? Lasst es mich wissen! ♥ Liebe Grüße, eure Lea!