31.03.16

march favorites

Hallo ihr Lieben, pünktlich zum letzten Tag im März gibt es von mir meine Favoriten im Bereich Beauty, Food und Lifestyle. Ich habe mich dazu entschieden, alles was mit Fashion zutun hat erst einmal außen vor lasse, da ich diesen Monat ja bereits einen Haul zu meinen neuen Teilen geschrieben habe, und eigentlich jedes meiner Fashion Favoriten diesen Monat in dem Haul zu sehen ist, den Post dazu könnt ihr hier  lesen. Zurückblickend war der März für mich ein aufregender, und insgesamt schöner Monat in dem ich wieder ein bisschen mehr zu mir selbst gefunden habe, da ich durch die Ferien und die anderen freien Tage sehr viel Zeit hatte mich mit mir selbst zu beschäftigen. Wahrscheinlich ist das auch der Grund weshalb ich diesen Monat wieder fleißig mit dem bloggen angefangen habe.

Just cosmetics Concealer Ich hatte noch nie in meinem Leben einen besseren Concealer als den von Just Cosmetics, ohne Witz. Die Farbe und die Konsistenz ist einfach sowas von perfekt. Ich benutze diesen Concealer seit Monaten und umso erschrockener war ich, als ich sah dass er plötzlich überall auf 95 Cent reduziert und somit dauer ausverkauft war. Ich dachte das wars jetzt und ich muss mir wohl oder übel einen neuen Concealer suchen, aaaber vor ein paar Tagen habe ich ihn zum Glück wieder entdeckt und kann mein Baby nun weiter in Massen bei mir horten. 

John Frieda Wunder-Reparatur Ich liebe die Shampoos und Spülungen von John Frieda. Da sie aber etwas teuer sind habe ich in den letzten Monaten nur noch von den Balea 55 Cent Shampoos gelebt. Umso mehr genieße ich es jetzt meinen Haaren mal wieder etwas anderes zu geben. 

Kokosöl Mein absoluter Favorit für diesen Monat. Ich schmiere mich immer nach dem duschen damit ein. Außerdem benutze ich es auch noch zum abschminken. Ein super natürliches und hilfreiches Produkt

Primark Ketten Wie ihr vielleicht wisst habe ich in Frankfurt bei Primark günstige Ketten gefunden, und seit ich sie habe trage ich sie total oft und gerne da sie jedes Outfit direkt aufpeppen. :)

Schüssel Anfang des Monats bin ich bei Butlers auf diese niedlich, lila Schüssel gestoßen. Normalerweise mag ich am liebsten weißes und schlichtes Geschirr, aber diese hier hatte es mir seltsamerweise sofort angetan. Nachdem ich sie gekauft habe wurde sie dann natürlich auch begeistert genutzt. 


Reismilch Für den veganen Käsekuchen, von dem ich auch das Rezept vor einigen Wochen hier gepostet habe, habe ich das erste mal in meinem Leben die Provamel Reismilch gekauft. :D Ich habe vorher eigentlich immer die Reis-Kokos-Milch von Provamel verwendet (welche auch echt lecker ist), da ich mal eine Reismilch von Alpro gekauft hatte, deren Geschmack ich nicht mochte. Für das Rezept wollte ich allerdings alles richtig machen und habe trotzdem nochmal eine andere Reismilch gekauft. Zum Glück! Die Milch schmeckt angenehm süß und mild (obwohl sie ungesüßt ist) und ähnlich wie die Provamel-Kokos-Reismilch, nur eben ohne Kokosnuss. Für mich gehört sie mittlerweile über jedes Müsli und in jedes Oatmeal (jep, sie hat die Reis-Kokosmilch knallhart ersetzt).

Nüsse In Frankfurt habe ich Nüsse (besonders Kürbiskerne) für mich wiederentdeckt. Ich habe sie mir diesen Monat total gerne zusammen mit Trockenobst auf mein Essen gegeben, was dadurch immer schön aufgepeppt wurde.

Trauben Diesen Monat hatten wir zu meinem Glück wieder öfter Weintrauben im Haus. Ich liebe gute, aromatische und knackige Weintrauben über alles, und wenn ich mal eine probiere kann ich gar nicht mehr aufhören. :D

Quinoa Da ich in den letzten Monaten dazu neigte einfach immer Nudeln zu essen und es allmählich trotz der ganzen verschiedenen Sorten unfassbar öde wurde, war es Zeit mal wieder etwas neues auszuprobieren. Besonders gerne habe ich Quinoa mit Gemüse und verschiedener Sauce gegessen. Ich mag es, da es mich angenehm sättigt und ich damit nicht das Bedürfnis habe mich so übervoll zu essen, weshalb ich dann auch direkt nach dem Essen ohne große Probleme Sport machen kann.

Raw Bite Der perfekte, leckere Snack wenn man mal unterwegs ist und etwas kleines essen möchte. Die Riegel bestehen nur aus Obst und Nüssen.

Vego Diese Schokoriegel mit Haselnüssen drin schmecken nicht nur total lecker, nein die Verpackung und die Form sieht ebenfalls total fancy aus.

Mandelmus Es gibt kein Nussmuss was so lecker, süß und mild ist wie das Mandelmus von Alnatura. Dazu ist es total vielseitig einsetzbar, es kommt in die weiße Sauce, übers Müsli, über den Haferbrei, über Nudeln (oder Quinoa :D), aufs Brot, aufs Bananeneis, auf Kartoffeln, einfach auf alles.

Zuckerrohr Melasse Aufgrund der vielen Nährstoffe wollte ich es schon lange mal ausprobieren um es zum Beispiel in den Tee, ins Müsli, aufs Oatmeal, in Saucen oder aufs Bananeneis zu tun und so ein paar extra Nährstoffe zu mir zu nehmen. Ich hatte etwas Angst dass der Kauf umsonst sein wird da ziemlich viele den Geschmack total furchtbar finden. Ich persönlich liebe ihn. Es schmeckt stark und lakritzig.



Fotografieren Ja dafür soll der Verschluss des Kameraobjektivs stehen :D Insgesamt habe ich in diesem Monat wieder total Spaß daran gehabt (asugelöst durch die Ferien und den Frankfurt Urlaub) Fotos zu machen und Bilder zu bearbeiten.

Schreiben Neben dem fotografieren habe ich diesen Monat auch wieder Spaß am Schreiben gefunden. Es macht mir momentan sowohl unheimlich viel Spaß zu bloggen, als auch einfach Alltägliches in Notizbüchern festzuhalten. Außerdem habe ich jetzt angefangen mir mein eigenes, kreatives Scrapbook zu gestalten (Post wird folgen)

Zeitschriften Im März habe ich mir außerdem jede Menge Zeitschriften gekauft um Inspirationen darin zu sammeln und in ihnen zu lesen. Unter anderem habe ich mir ganz angefixt von Ema Louise die Bazaar gekauft und ich mag sie wirklich gerne. Viele weitere Zeitschriften stehen auch noch auf meiner Liste.

Kaktus In Frankfurt sind wir zufälligerweise auf riesige Kakteengewächshäuser gestoßen, das Bild davon gibt es hier. Völlig angetan von den ganzen schönen Kakteen habe ich mir auch einen kleinen mitgenommen, den ich persönlich richtig stylisch finde, weshalb er oft als Deko auf meinen Fotos zu finden ist. :D

28.03.16

reflect your day


Hallo meine Lieben, wie ich bereits in meinem letzten selfcare Post erwähnt habe, wollte ich euch meinen letzten Tipp um insgesamt zufriedener und glücklicher zu sein etwas näher bringen: Heute ist der perfekte Zeitpunkt an dem du dir ein Notizbuch kaufst, oder auch liebend gerne ein altes hervorkramen kannst um etwas neues anzufangen: Von nun an kannst du dir jeden Abend zwanzig Minuten Zeit nehmen, um ganz alleine für dich einmal in dich zu gehen und den Tag zu reflektieren und den nächsten Tag zu planen. Dafür kannst du die Doppelseite in deinem Notizbuch in vier verschiedene Abschnitte einteilen, wenn du magst, kannst du natürlich auch noch beliebig viele weitere dazu erfinden.

1. Was habe ich heute gemacht
2. 3 Dinge für die ich dankbar/glücklich bin
3. 3 Dinge die ich morgen besser machen möchte
4. Was möchte ich morgen machen (To Do Liste)

























Mir persönlich hilft mein Notizbuch total ein bisschen klarer im Kopf zu werden und mir eigentlich mal zu überlegen wo ich bin und was ich überhaupt möchte. Dazu kann so ein Buch auch noch super dabei helfen den sich selbst mehr zu lieben, oder zum Beispiel insgesamt dankbarer für das Leben zu sein und alles etwas mehr zu schätzen. Hinzu kommt auch noch, dass man abends direkt glücklicher wird wenn man nochmal alles Positive vom Tag reflektiert, so lernt man auch gleich generell mehr auf die positiven Dinge im Leben zu achten und alles generell positiver zu sehen. Ein letzter Vorteil eines solchen Notizbuchs ist, dass du so deinen darauffolgenden Tag viel besser einplanen kannst. Du kannst dir zum Beispiel vornehmen mal wieder ein Bild zu malen, endlich in deinem neuen Buch zu lesen was du ja eigentlich schon zu Weihnachten bekommen hast, ein Bananenbrot für den Osterbrunch (hehe) zu backen oder neue Musik auf dein Handy zu laden, insgesamt alles Dinge die man im Alltag leider viel zu schnell mal vernachlässigt, obwohl man eigentlich wenigstens ein bisschen Zeit dafür hätte und sie einen durchaus bereichern würden. Außerdem finde ich es schön später wieder in seinem Notizbuch zu blättern und zu sehen wie man sich weiterentwickelt hat. Ich kann so ein Buch jedem nur ans Herz legen, auch wenn bei mir während der Schulzeit oft gerade die 20 Minuten die eigentlich zu meinen heiligen 8 Stunden Schlaf gehören eingebüßt werden, die sind es auf jeden Fall wert. Hattet ihr schon mal so eine Art Notizbuch, oder führt ihr momentan ebenfalls eins, und wenn ja, was haltet ihr darin fest? Lea.

27.03.16

week reflection 1 - happy easter


Hallo ihr Lieben, zu allererst wünsche ich euch allen mal ein wundervolles Osterfest! Genießt die Zeit mit eurer Familie, seid dankbar, und lasst euch die ganze Schokolade, oder was auch immer euer Herz sonst so begehrt mal richtig schmecken! Ich bin durch einen anderen Blog (blogmemoiresblog) auf die Idee gekommen, dass ich des öfteren mal einen kleinen Wochenrückblick machen möchte, indem ich die schönsten Ereignisse der letzten paar Tage, Wochen oder Monate noch einmal festhalte. Würden euch auch solche persönlicheren Posts interessieren? Ich persönlich lese solche Posts immer total gerne, da sie mich seltsamerweise immer so inspirieren.



Am Sonntag (20.03.) war ich zusammen mit meiner Mutter auf einem Bauernmarkt von einem altern Bauernhof bei uns in der Nähe. Dort bin ich das erste mal richtig in Frühlings und Osterstimmung gekommen. Es gab verschiedene Stände an denen Blumen, Senf, Nüsse, Beeren, Porzellan, Schokolade, Kräuter, Gebasteltes, Pesto, Olivenöl, Ton, Kuchen oder Lakritze verkauft wurden. Ich finde solche Märkte immer total süß und inspirierend. Besonders angetan war ich von den Osterlämmern und den anderen Tieren, wie zum Beispiel den Ziegen, Hühnern oder Gänsen die noch auf dem alten Bauernhof leben. Ich liebe den Frühling!


Am Mittwoch (23.03.) bin ich nach der Schule mit meiner Schwester in die Stadt zum Einkaufen gefahren. Johanna war am zeitweise etwas niedergeschlagen, nachdem sie herausgefunden hatte, dass es in Hamburg keinen ''Bershka'' gibt. Ich bin allerdings bei Zara fündig geworden und habe mir ein paar Sachen für meinen Geburtstag ausgesucht. Anschließend wollte ich Johanna verwöhnen und sie in das vegane (Eis)café am Hafen entführen, woraus dann aufgrund des Zeitmangels nichts geworden ist. Ziemliche Ironie eigentlich, dass wir danach noch über eine Stunde verzweifelt im Fotoautomat zugebracht haben um ein halbwegs anständiges Bild von uns zu machen, auf dem wir nicht beide aussehen wie Volltrottel. Als wäre das nicht genug, hatten wir danach genauso große Probleme ein vernünftiges Bild von den Fotos bei Starbucks zu machen. Was macht man nicht alles für ein fancy Foto.


Am Ostersamstag (26.03.) habe ich zusammen mit meiner Mutter bei wunderschönem Wetter eine Radtour zum Biobauernhof gemacht. :D Dort haben wir dann noch fleißig (und teuer! im Hofladen ist alles nochmal doppelt so teuer wie im Bioladen ahh) für den Osterbrunch mit meinem Opa eingekauft. Als wir unsere Tour erfolgreich beendet hatten haben wir uns noch ins Café gesetzt, währen meine Mutter sich ihr Vanille Schoko Eis schmecken ließ (sie mag es simpel :D), habe ich das vegane Magnum und das vegane Cornetto genossen. Danach konnte ich nicht anders als noch ein paar Fotos von den Schafen (Osterstimmung, yeah) zu machen. Als ich wieder zuhause war habe ich dann noch ein Bananenbrot gebacken. Traurigerweise schmeckt es ziemlich bitter, verglichen zum letzten Mal. Ist das passiert weil es mir angebrannt ist? Weil ich Dinkelvollkornmehl statt Weizenvollkornmehl benutzt habe? Oder weil ich zu viele Datteln benutzt habe? Wie dem auch sei, mit ordentlich Mandelmus oben drauf wird man den bitteren Beigeschmack hoffentlich betäuben können. Abends war ich dann noch mit drei Freunden beim Osterfeuer. Und wow, meine ganzen neuen Frankfurt Klamotten riechen jetzt richtig intensiv nach Räuchertofu.

25.03.16

what's in my gym bag


Hallo ihr Lieben, heute ist Donnerstagabend vor Ostern, und ich hab mich ehrlich gesagt schon die ganze Woche lang auf die Zeit gefreut die ich jetzt zum bloggen haben werde. Momentan habe ich total viele Ideen für Posts und ich hoffe natürlich dass das noch lange so bleibt. Vor kurzem dachte ich mir, dass ich euch mal zeigen was ich immer so in meiner Sporttasche mitnehme, wenn ich mal ins Fitnessstudio gehe. Momentan versuche ich drei mal in der Woche für je 45 Minuten dorthin zu gehen um ein bisschen stärker zu werden. Außerdem liebe ich das gute Gefühl mit dem man danach belohnt wird. Die Tasche habe ich übrigens von meinen Eltern zu Weihnachten geschenkt bekommen. Sie ist schön geräumig weshalb ich einfach alles mitnehmen kann was man mal benötigen könnte. Lasst mich in den Kommentaren gerne wissen ob ihr auch Sport macht, und wenn ja was: Geht ihr ebenfalls ins Fitnessstudio, macht ihr Yoga oder macht ihr lieber Mannschaftssport? :-) Lea.



Essen - Ich bin eine Person die immer total Panik hat im Fitnessstudio Hunger zu bekommen, weil es dann ja dann sein könnte dass man die Übungen nicht mehr vernünftig ausführen kann, sich nicht mehr konzentrieren kann und sozusagen der ganze Gymbesuch umsonst war ohje. Ich kann deshalb auch überhaupt nicht auf nüchternen Magen morgens Sport machen, vorher muss ich mich immer satt essen damit ich mich in Ruhe auf den Sport konzentrieren kann. Deshalb ist in meiner Sporttasche immer ein Notfall Apfel oder eine Orange zu finden

Wasser - Dazu muss ich nicht viel sagen oder? Sport ohne etwas zu trinken ist mein schlimmster Albtraum. :D Übrigens nehme ich sonst immer eine 1,5 Liter Flasche mit, die sah aber so unfotogen aus dass eine fancy 500ml Volvic Flasche für das Bild her musste.

Handtuch - Wichtig als Unterlage, oder nach dem Sport beim abzutrocknen.

Sportschuhe - Ohne meine neuen Babys, die ich euch neulich hier genauer vorgestellt habe geht gar nichts.

Sportklamotten - Zu Weihnachten habe ich außerdem von meinen Eltern einen Sport Bh und eine Sporthose bekommen. Am liebsten mache ich in den beiden Sachen Sport, ich habe aber auch immer noch Ersatzsachen dabei, auf die ich nachher nochmal genauer eingehe.

Waschlappen - Des öfteren bin ich noch leicht geschminkt, wenn ich ins Fitnessstudio fahre, deshalb gehört einfach noch ein Waschlappen in meine Sporttasche, der mir dabei hilft die Panda-Augen nach dem Duschen zu beseitigen.

Kokosöl - Zur Zeit meine liebste Körperpflege und es ersetzt so ziemlich alles. Ich rubbel mich einfach nach dem Duschen ordentlich mit Kokosöl ein und schminke mich gegebenenfalls damit ab.

Concealer - Hin und wieder habe ich auch direkt nach dem Fitnessstudio einen Termin, und dann kommt es immer etwas besser wenn man seine Hautunreinheiten vorher ein bisschen abdeckt.

Haarpflege - Mein momentanes Shampoo und meine Spülung sind eigentlich immer in meiner Sporttasche zu finden, da ich meine Haare meistens direkt nach dem Sport wasche. Außerdem habe ich immer noch ein Haaröl mit, was ich nach dem waschen in meine Spitzen gebe.

Deo - Hat man doch besonders nach dem Sport immer lieber dabei.

Bürste - Um die Haare nochmal ordentlich durchzubürsten wenn es sein muss.


Ersatzklamotten - Ich habe immer noch eine lange Hose und ein normales Tshirt dabei, man weiß ja nie was kommt. :D

Socken - Da ich im Winter eigentlich in Kuschelsocken lebe und oft vergesse die dicken Socken gegen ein normales Paar auszutauschen bevor ich ins Gym fahre habe ich immer noch ein extra Paar der normalen Socken in meiner Sporttasche.

Handy mit Kopfhörern - Sport ohne Musik macht einfach nur halb so viel Spaß.

Aspria Mitgliedskarte - Erklärt sich von selbst, außer für den Eintritt brauche ich die Mitgliedskarte noch für den Spind.

24.03.16

take care of yourself


Hallo ihr! Ich hatte Lust mal einen Post mit Tipps zu verfassen, wie man sich im Alltag einfach mit kleinen Dingen etwas gutes tun kann, um sich so insgesamt mehr selber zu lieben und zufriedener insgesamt zu sein. Mir persönlich geht es immer sofort besser wenn ich etwas gutes für mich selber tue, selbst wenn es nur etwas kleines ist, wie dass ich trockene Stellen auf meiner Haut nach dem Duschen mit Kokosöl einreibe oder einen grünen Smoothie zwischendurch trinke. Hier sind ein paar Beispiele was für kleine Dinge ihr zum Beispiel in euren Alltag einbringen könntet.



drink a lot of water - Wir alle wissen wie wichtig es ist genug zu trinken. Trotzdem passiert es mir schnell dass ich einfach zu faul bin Wasser zu trinken, oder mir im Winter einfach zu kalt ist, als dass ich auch noch eine Flasche eiskaltes Wasser trinken würde, wirklich, das ist der absolute Albtraum. Und mir dann als Alternative einen großen, leckeren Tee zu machen ist dann ja vier mal so anstrengend. :D Trotzdem ist man dann umso glücklicher wenn man dann anfängt sich wieder selber etwas gutes zu tun indem man sich morgens doch dazu aufrafft ein paar Tassen Tee zu kochen, oder sich zwischendurch einfach mal eine kleine Pause nehmen um genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Außerdem solltet ihr auch darauf achten dass ihr neben eurem Bett immer eine Flasche Wasser für die Nacht stehen habt. Ich weiß wie furchtbar es ist wenn man abends eingekuschelt im Bett liegt und mental wirklich nicht mehr in der Lage ist dieses kuschelige Bett nochmal zu verlassen und man dann denkt ''Hey, ich könnte mir jetzt etwas Gutes tun, und noch ein extra Glas Wasser trinken'' und dann gibt es keins. :D Das endet bei mir dann eigentlich immer damit dass ich durstig ins Bett gehe.


eat healthy food - Ich bin wirklich die Allerletzte die jemandem erzählt dass er keine Süßigkeiten essen sollte wenn er Lust drauf hat weil es ja ''gesünder'' ist, ganz im Gegenteil! Ich habe selber schlechte Erfahrungen mit sowas gemacht und bin der Meinung dass Selbstliebe auch etwas damit zu tun hat, dass man die ganze Tafel Schokolade isst wenn man Lust drauf hat und sich nichts verbietet! Wirklich, esst ganz das was euch schmeckt und was ihr möchtet! Was mich allerdings glücklich macht, ist es, wenn ich mir selber bewusst mit einer gesunden Mahlzeit (Rezepte folgen) etwas gutes tue, selbst wenn es nur ab und zu ist. Ob es zwischendurch mal ein grüner Smoothie oder ein Obstteller ist, Chiasamen auf dem Nutellabrötchen oder ein Gemüseteller als Zusatz zum Abendessen, es gibt so viele Wege nährstoff-, vitamin- und ballaststoffreiches Essen in den Tag einzubauen, probiert es doch mal aus!


self care routine - Ich finde es super wichtig dass man sich am Tag genug Zeit nimmt um den Körper zu verwöhnen und pflegen. Wie wäre es zum Beispiel damit, sich nach der nächsten Dusche mit Kokosnussöl einzurubbeln und sich eine Gesichts oder Haarmaske zu machen? Außerdem sollte man sich immer Zeit nehmen abends gründlich alles Make up vom Tag zu entfernen. Ansonsten, probier dein neues Parfüm aus, benutz dein Peeling, oder trag deinen Nägeln einen schützenden Lack auf!


take time for yourself - Ich finde es super wichtig, dass man selbst auf sich aufpasst und bewusst entscheidet, was dem Körper jetzt am besten tun würde. Du fühlst dich erkältet und hast keine Lust zum Sport oder zum Chor zu gehen? Alles gut, sag ab und nimm dir Zeit für dich selbst, wie zum Beispiel mit einer self care Routine, einer neuen Zeitschrift, oder etwas anderem was du genießt. Hör auf deinen Lörper und nimm dir eine Auszeit wenn du sie brauchst und zwing dich zu nichts!


reflect your day - Zu diesem Thema werde ich auf jeden Fall noch einen seperaten, genaueren Blogpost verfassen. Was ich aber schon sagen möchte, ist es, dass es mir selbst immer sehr gut tut wenn ich mir am Ende des Tages noch mal 15-20 Minuten Zeit nehme und den Tag nochmal genau reflektiere. Was ist passiert? Wöfür bin ich dankbar?... Außerdem denke ich schonmal über den nächsten Tag nach. Durch sowas ist man am Ende immer viel reiner und klarer im Kopf. Seid gespannt auf den folgenden Blogpost!


Habt ihr noch ein paar Dinge die ihr teilen möchtet, was ihr im Alltag macht um euch gutes zu tun und euch zu lieben? Teilt es doch und so können wir uns hoffentlich gegenseitig inspirieren. Lea.

22.03.16

frankfurt travel diary part 2


Hallo meine Lieben, es ist gerade Montag morgen und ich habe heute erst später Schule, weshalb ich dachte dass ich trotzdem mal Sonntag Abend früher ins Bett gehe, damit ich jetzt früher aufstehen kann um den zweiten Teil meines Frankfurt Travel Diarys zu verfassen.

TAG 4: Nachdem wir am Tag davor völlig erschöpft vom ganzen Shoppen waren wollten wir es an diesem Tag etwas ruhiger angehen lassen. Als wir in aller Ruhe gefrühstückt haben mit frisch gepresstem Orangensaft, Brot mit Aufstrichen, Müsli, Nüssen, Tee, Quark, Eiern und allem was man sich sonst noch für das perfekte Frühstück vorstellen kann, verabredeten meine Schwester und ich uns Mittags trotzdem nochmal in der Stadt, da ich mir noch ein bis zwei Sachen kaufen wollte, und mir bei anderen gar nicht mehr so sicher war. Vorher ging ich noch kurz eine Runde durch den wunderschönen Palmengarten. Nachdem wir dann ausversehen wieder zu viel Zeit beim Shoppen verbracht hatten, wollten wir trotzdem noch auf das schöne Galeria Dach um die Aussicht die man von dort auf die Innenstadt hat zu genießen (eigentlich wollten wir auch noch auf den großen Turm, aber das haben wir leider zeitlich nicht mehr geschafft) Das Wetter war an diesem Tag wieder sehr schön und wir ernteten ein paar seltsame Blicke als wir anfingen gefühlte 500 Fotos voneinander zu machen. :D Nachdem unser kleines (oder großes? :D klein im Sinn von unprofessionell) Shooting beendet war hielt meine Schwester noch bei Starbucks und ich bei meiner neu entdeckten Das.Eis Filiale für einen kleinen Pre-Lunch Snack. Zum Mittag (eigentlich war es fast 4) Haben meine Verwandten dann wie immer lecker gekocht. Danach hat Johanna verzweifelt versucht mir Tischtennisspielen beizubringen. Abends waren unsere Verwandten auf einem Geburtstag eingeladen, weshalb die Schwester meiner Großtante uns besuchen kam, wir haben uns stundenlang unterhalten, ihr die Sachen die wir erbeutet hatten gezeigt und sie von ihr bewerten lassen, dann waren wir noch eine kleine Runde an der Frankfurt Universität spazieren und haben anschließend eine Brot Party veranstaltet.

Johanna auf dem Galeria Dach
Ich auf dem Galeria Dach

direkter Blick auf die Skyline
der Blick nach unten
TAG 5: Der fünfte Tag war meiner Meinung nach der Schönste von allen. Nachdem ich mir mein Frühstück genüsslich schmecken ließ nachdem ich morgens als meine Schwester noch schlief (sie schläft ungelogen 11 Stunden am Tag) fleißig ein Bauchworkout absolvierte, entschieden wir uns dazu das schöne Wetter zu nutzen um einen Ausflug zu machen. Bevor wir Mittags losfuhren nutzte ich die Chance um noch ein letztes mal den Palmengarten zu besuchen. Der Ausflug war wunderschön (die Landschaft und das Wetter ahh) und wir kamen am Ende, nach gefühlten 700 Fotos, an einem schönen Pferdestall an, wo Johanna direkt ihre jahrelange Reiterfahrung nutzte um mit den Pferden Freundschaft zu schließen. :D Wieder zuhause angekommen wurden wir mit einem 1A Linseneintopf, Salat, Brot und Schokopudding gestärkt. Später sind meine Schwester noch am Main spazieren gegangen, bevor wir uns abends zum ersten Tag der Luminale getroffen habem, die nur alle zwei Jahre stattfindet. Es ist eine Art Lichtevent und überall wo man hingeht gibt es Künstlerisches mit Licht zu sehen. Wir waren leider nicht all zu lange dort, da es ziemlich kalt war und wir noch unsere Koffer packen mussten. Nachdem wir erfolgreich alles verstaut hatten haben wir abends unsere letzte Brotparty gefeiert.

Johanna und ich bei unserem zweiten Ausflug 
Johanna vor dieser schönen Kulisse 
ich auf unserem zweiten Ausflug


Johanna auf einer Brücke am Main
Ich am Main
eine der Attraktionen auf der Luminale
eine weitere Lichtinstallation
und noch eine

TAG 6: Nach einem letzten gründlichem Frühstück mussten wir uns dann von Frankfurt verabschieden. Wir haben ein letztes mal zusammen gefrühstückt, anschließend hätte ich aufgrund Ema Louises neuem Vlog fast meinen Zug nach Hamburg verpasst, leider ohne meine Schwester, da sie noch etwas länger in Frankfurt bei ihrer besten Freundin blieb die dort zufälligerweise ebenfalls ihre Ferien verbrachte. Auf der langen Zugfahrt nachhause habe ich dann bereits angefangen aus den tatsächlich 3000 (!) Bildern die schönsten herauszusuchen.

20.03.16

frankfurt haul

Hallo ihr Lieben, heute ist mein aller letzter Ferientag und morgen geht die Schule wieder los, zum Glück haben wir um Ostern herum noch mal zwei freie Tage, also ein bisschen wie mini Ferien. Wie versprochen zeige ich euch noch einmal die Klamotten die ich mir in Frankfurt gekauft habe. :)


Bei Mango habe ich mir unter anderem zwei Tshirts (10 und 8 Euro) gekauft. Ich habe relativ viele weiße Tshirts mit Aufschrift da man diese immer gut mit Jacken und Cardigans kombinieren (und davon habe ich diese Ferien ja ordentlich gekauft), und im Sommer einfach so tragen kann. Generell liebe ich die Auswahl bei Mango von Tag zu Tag mehr.


Einer meiner Shoppingvorsätze in Frankfurt war, dass ich auf jeden Fall ein paar neue Hosen für mich finde. Eigentlich wollte ich diese bei Tally Weijl kaufen, da die Hosen von dort immer so gut an mir sitzen, aber als meine kleine Schwester mit mir bei Hollister war um eine perfekt sitzende Hose für sich zu finden, war ich davon plötzlich so inspiriert, dass ich mir anstatt zwei mittelgut sitzenden Hosen lieber eine richtig schöne von Hollister kaufe, ich habe mich für eine High Waist Strech Jeans in der Farbe Medium entschieden (49 Euro). Außerdem habe ich mir bei Primark aufgrund des Preises (4 Euro pro Stück) noch zwei Leggins gekauft. Leider saßen sie nach dem ersten Tragen nicht mehr ganz so gut. :(


Bei Pimkie habe ich mir diesen wunderschönen, grauen Pulli (26 Euro) gekauft, ich finde diesen Pulli super da er durch die Perlen am Ansatz das gewisse Etwas hat und das Outfit dann gleich viel interessanter aussieht. Als ich neulich nochmal bei Pimkie war war plötzlich jede Menge reduziert, zum Glück war mein Pulli nicht dabei, sonst hätte ich mich soo geärgert so viel Geld dafür ausgegeben zu haben. :D Außerdem hab ich mir bei Zara noch einen einfachen, fast bauchfreien, weißen Pulli mit Aufschrift gekauft (10 Euro) Ich finde im Sommer kann man ihn super zu Shorts tragen, und zusammen mit meiner High Waist Hose ist er gar nicht mal bauchfrei, also ist er auch super für den Winter geeignet.


Mein Lieblingskauf in Frankfurt war dieser graue, supersüße Pulli von Mango (16 Euro), ich finde ihn einfach so simpel und schön und man kann ihn fast zu allem tragen. Außerdem habe ich mir noch klassische Primark Sandalen (8 Euro) für den Sommer gekauft.


Wie ich bereits erwähnt habe habe ich mir diese Ferien sehr viele Cardigans zugelegt. Unter anderem einen grauen Cardigan (25 Euro) von Vero Moda, da er super zu weißen Tshirts passt von denen ich so viele habe. Außerdem habe ich mir bei Hollister im Kaufrausch noch einen cremefarbenen Cardigan (45 Euro) gekauft, da er sowohl zu weißen als auch zu grauen Tshirts super passt. Bei Primark habe ich dann noch ein weißes Tuch für 5 Euro mitgenommen, sowie zwei einfache Ketten (auf dem Bild ist nur eine abgebildet) für jeweils 3 Euro pro Stück. Sie sind einfach perfekt geeignet um ein einfaches Outfit aufzupimpen. Ich hoffe dass ich euch mit meinem Haul ein paar Inspirationen für euren nächsten Einkauf geben konnte, ich wünsche euch  noch einen schönen Sonntag, Lea

19.03.16

frankfurt travel diary part 1


Hey meine Lieben! Wenn ihr meinen Blog regelmäßig verfolgt wisst ihr bestimmt schon dass ich von letztem Mittwoch bis diesen Montag mit meiner Schwester bei meinem Großonkel und meiner Großtante in Frankfurt war. Die Zeit dort war wirklich wunderschön und ich dachte, dass ich es solange ich es noch weiß gerne mit ausführlichen Bildern und Berichten festhalten möchte.

ich finde die ganzen Tiere im Palmengarten so putzig
TAG 1: Am Mittwoch morgen wurden meine kleine Schwester (Johanna, die 13 jährige :D) von meinen Eltern zum Bahnhof gebracht was auch dringend nötig war da wir das ganze Gepäck niemals alleine in den Zug bekommen hätten. Ausgestattet mit Zeitschriften, Mr Clou Smoothies, Obst, Brötchen und Handy machten wir es uns dann für die nächsten dreieinhalb Stunden bis halb drei gemütlich, während der ICE von Hamburg nach Frankfurt düste. Dort sahen wir am Bahnhof dann endlich unsere Verwandten wieder. Mit dem Auto fuhren wir schnell zu ihrer wunderschönen Altbauwohnung, die relativ nah an der Innenstadt liegt. Dort richteten wir uns dann erstmal unser Zimmer und unser Bad ein. Anschließend haben wir uns ziemlich viel zu erzählen gehabt, was wir taten während wir meinen gesunden Fitness Käsekuchen (für das Rezept runterscrollen) aßen. :D Nachdem wir uns in aller Ruhe unterhalten hatten machten wir einen Spaziergang zur Uni von Frankfurt, zum botanischen Garten, zum koranischen Garten und zum Palmengarten. Der Palmengarten ist eine Art wunderschöner Park für den meine Verwandten eine Jahreskarte haben. Es gibt dort total viele Blumen, viele verschiedene tropische Gewächshäuser, eine kleine Mini Bahn, Spielplätze, Cafés, einen Shop, Gewässer mit Karpfen und Schildkröten, Enten und Ausstellungen. Abends hat meine Großtante dann ein leckeres Reisgericht gekocht, und, sorry not sorry, Abends haben meine Schwester und ich uns noch begeistert den Bachelor angeschaut.

ein Teil des großen Kakteenhauses (die Bilder sind sogar alle in der richtigen Reinfolge :D)
Ich auf dem Weg zur Burg :D
meine Schwester oben angekommen auf dem Burgturm
ich im Palmengarten









meine Schwester Abends im Palmengarten beim Sonnenuntergang

TAG 2: Am Donnerstag bin ich nach dem Aufstehen als meine Schwester noch geschlafen hat direkt aufgestanden und habe bei einem Spaziergang die Innenstadt erkundet, damit ich später beim Shoppen genau in welche Läden ich unbedingt muss. Auf dem Rückweg habe ich noch einen kleinen Abstecher bei Alnatura gemacht und ein bisschen healthy Food (Brötchen, Datteln, Sojamilch, Blaubeeren, Äpfel) gekauft, denn sie haben das Glück dass fünf Minuten entfernt so ein Laden ist, wenn das hier der Fall wäre wäre ich sowas von pleite. Als ich wieder zuhause war haben wir in aller Ruhe gefrühstückt und nachdem wir alle fleißig abgedeckt hatten, haben Johanna und ich uns fertig gemacht um dann mit dem Auto 60 Kilometer in einen relativ abgelegenen Ort (schande, ich hab vergessen wie er hieß) zu fahren. Wir hatten geplant einen kleinen Berg zu einer Burg hochzulaufen und anschließend wieder zurück. Auf dem Weg haben wir ein riesigen Kakteen Gewächshaus gesehen, wo ich mir auch direkt einen Kaktus mitgenommen hab (der Besitzer mit seinen ganzen Pflanzen war so inspirierend :D) Nachdem wir oben auf der Burg waren waren und fleißig Fotos gemacht haben, hat unser Großonkel uns in ein Restaurant was dort war, eingeladen. Leider fiel mir zu dem Zeitpunkt auf dass mein Handy verschwunden ist was mich ziemlich nervös gemacht hatte (es wurde zum Glück wieder gefunden). Nach unserer Wanderung gingen Johanna und ich nochmal in den Palmengarten (er ist einfach so schön). Auf dem Rückweg haben wir uns dezent verlaufen nachdem wir noch bei einer Bäckerei einen dieser Riesenkekse kaufen waren, weshalb wir leider zu spät kamen um mit meiner Großtante zum Yoga zu gehen. Stattdessen waren wir noch kurz in der Stadt und haben schon ein bisschen Pre-Shopping gemacht. Nach dem Abendessen haben wir noch zusammen mit unseren Verwandten Kniffel und andere Spiele gespielt.

mein Schwesterlein on the road

Ich bei der alten Oper
Lunch im Vapiano 



Ich in der Kunstausstellung (andere Bilder darf ich leider nicht veröffentlichen)

TAG 3: Nach einem späten Frühstück (vorher hab ich Yoga gemacht yay) sind Johanna und ich in Stadt gegangen um dort endlich richtig shoppen zu gehen. Und ich bin auch mehr als fündig geworden (Es wird einen Haul geben). Während wir motiviert von Hollister, über Primark, zu Pimkie, Zara, Mango und Vero Moda liefen und uns immer wieder neue Teile angelächelt haben, und wir die dann natürlich in verschiedenen Größen anziehen mussten und uns berieten welche Größe wohl am besten geeignet wäre ist die Zeit ganz schön verflogen. Mit vollen Taschen (meine waren erschreckender weise voller als die meiner Schwester) zu Vapiano um uns zu stärken (mein Großonkel hatte uns netterweise Geld für ein Mittagessen gegeben). Ich habe das Ratatouille (Nudeln mit Sauce und Gemüse) genommen und meine Schwester einfach die klassische Bolognese, auch wenn ich sie überreden wollte mal ein Pesto auszuprobieren (das kennt sie nämlich gar nicht), sie bleibt am liebsten beim Alten. :D Anschließend ging es wieder in die Stadt um weiter zu shoppen. Wir hatten unseren Shoppingmarathon noch gar nicht richtig beendet, da hatten wir auch schon das nächste Treffen mit unseren Verwandten um 16 Uhr verpasst und kamen erstmal 15 Minuten zu spät. Zum Glück waren sie nicht allzu böse und haben uns verziehen. Nachdem durch die Markthalle gegangen waren haben wir ein Museum für moderne Kunst besucht und ich fand es echt richtig schön. Danach wollten Johanna und ich noch schnell unsere Einkäufe zu Ende bringen (was weniger erfolgreich war) und ein Eis essen, denn ich hatte auf dem Hinweg eine Das.Eis FILIALE entdeckt mit den tollsten Sorten, leider hatte sie schon zu :( Auf dem Rückweg haben wir dann aber stattdessen noch bei Alnatura gestoppt um das neue Das.Eis vanilla blueberry applepie Eis zu kaufen (es war der Himmel, aber man sollte schon Süßes mögen :D). Nach dem Abendessen (und Eis natürlich) haben wir dann wieder zusammen Gesellschaftsspiele gespielt und Zeitschriften gelesen. 

17.03.16

new nike free 5.0


Hallo ihr Lieben, zu Weihnachten haben mir meine Eltern einen Gutschein für neue Sportschuhe geschenkt. Leider hatte ich bislang noch überhaupt keine Zeit gefunden mir ein geeignetes Paar auszusuchen. Heute bin ich dann endlich dazu gekommen nachdem ich meine Schwester zusammen mit meiner Mutter aus Frankfurt vom Hauptbahnhof abgeholt habe. Nachdem ich erfolglos bei Karstadt Sport und im Nike Store gestöbert habe, habe ich bei Runners Point dann endlich ein geeignetes Paar gefunden, worüber ich mich total gefreut habe.

Ich habe einen Sportschuh gesucht mit dem ich sowohl Laufen gehen kann als ab und zu ins Fitnessstudio zu gehen um dort Übungen mit leichtem oder Eigengewicht zu machen und den ein oder anderen Kurs zu besuchen. Mein alter Schuh war sehr gut geeignet dafür. Es war soweit ich mich erinnern kann ein Nike Free Run 4.0. Es war ein Schuh mit dem man super joggen gehen konnte, allerdings war er zierlich und nicht zu klobig sodass er auch gut fürs Fitnessstudio war. Leider sind meine alten Schuhe jetzt ungefähr zwei Jahre alt und ich habe sie wirklich oft genutzt weshalb das Fußbett mittlerweile nicht mehr zu benutzten ist und ich angefangen habe hin und her zu rutschen. Am liebsten hätte ich wieder den selben in einer anderen Farbe gegeben, aber das Modell wird so nicht mehr verkauft, weshalb ich mich gestern für das Nachfolger Modell entschieden habe: Nike Free 5.0 in schwarz pink.


 Meine Schwester schien etwas entsetzt dass ich mich nicht für die schlichten schwarz, weißen Schuhe entschied aber ich finde, dass es beim Sport ruhig mal etwas bunter sein kann. Ich kann es kaum erwarten sie das erste mal wirklich auszuprobieren. Wärt ihr eigentlich an einem ''what's in my gym bag'' und einem ''sport outfit'' interessiert? :) Ich wünsche euch noch einen schönen Donnerstagabend! :) Lea

16.03.16

the perfect morning to relax


Hallo meine Lieben, wer kennt es nicht? Die ganze Woche fiebert man nur darauf hin am Wochenende endlich mal ausschlafen zu können und stellt sich schon den perfekten Morgen am Wochenende vor und am Ende ist das ganze dann doch nicht so perfekt und traumhaft. Irgendwie ist der Schlafanzug unangenehm, die Zähne sind nicht geputzt, keiner der neuen Lieblingsyoutuber hat ein neues Video gepostet und irgendwie verschwendest du die nächsten drei Stunden deines Traumwochenendmorgens nur am Handy um dir irgendwas belangloses anzuschauen. Aber das können wir vielleicht mit diesem Post ändern, der euch vielleicht etwas inspirieren kann einen schönen, relaxten Morgen zu verbringen wenn ihr mal nicht für Klausuren lernen müsst (oder zumindest nicht am Morgen) oder irgendwas anderes in der Art zutun habt.

Sobald dich die ersten Sonnenstrahlen kitzeln und du langsam und ausgeschlafen erwachst und eigentlich aus Reflex zu deinem Handy greifen möchtest - stop, das kannst du, aber erst gleich. Sonst vergisst du nur was du eigentlich noch alles machen wolltest. Deshalb muss das kurz warten.

Erst einmal stehst du auf und machst die Vorhänge auf (wurdest du eigentlich eben nicht von Sonnenstrahlen wachgekitzelt?) dann ziehst du deinen Schlafanzug aus auch wenn er noch so kuschelig ist und ziehst dir ein paar frische und mindestens genauso gemütliche Klamotten an. Dann fühlt man sich doch gleich immer viel besser. Um den wohl fühl Effekt etwas zu steigern darf man natürlich nicht vergessen sich das Bett nach allen Regeln der Kunst zu machen

Anschließend schlurfst du in aller Ruhe ins Bad und unternimmst eine Art Katzenwäsche. Wasch dich kurz, rubbel dein Gesicht ab, creme es mit einer pflegenden Creme deiner Wahl ein, putz deine Zähne, und bürste deine Haare (Ich mach mir immer einen Zopf damit nicht alles so im Gesicht rumflattert :D ) Nach so einem kurzen Ritual fühlt man sich doch schon gleich viel besser und sauberer.


Und bevor du dich jetzt zurück ins Bett kuschelst fehlt noch etwas. Genau, Frühstück! Wie kann man besser in den Tag starten als mit einem großen, leckeren Frühstück was einem Energie für den ganzen Morgen gibt? Ich kann mir kaum etwas vorstellen. Heute hast du mal Zeit in die Küche zu gehen und dir richtig Zeit zu nehmen ein tolles Frühstück vorzubereiten. In meinem Fall ist das oft Müsli, Haferbrei oder Bananeneis, aber manchmal auch Brot, Pancakes, Tofuscramble, Brötchen, Milchreis, Frühstücksmuffins, Smoothiebowls, Obstteller, Sweet Tofu... ganz wonach dir ist. Dazu kannst du dir die Zeit nehmen für ein bisschen Morgensport indem du dir ein Glas Orangensaft presst (es ist wirklich furchtbar anstrengend aber wird dich mit 1A Geschmack belohnen), oder Tee, kaltes Wasser, Kakao, Kaffee, Wasser mit Obst drin (einige nennen es detox Wasser, gruselig :D ) Apfelsaft, Cola...? Du entscheidest was du möchtest.

Ich habe mir neulich mal wieder Mühe bei meinem Nicecream gegeben wie ihr oben erkennen könnt, ich wünschte es würde immer so attraktiv aussehen. :D Leider konnte ich mich nicht mehr ordentlich beherrschen und habe vor dem Foto schon zwei Löffel genossen, wie man erkennen kann wenn man sich den da so schief reingehauten Löffel genauer anschaut. Ihr benötigt für diese Variation:

für die Basis:
gefrorene Bananen
- Kakaopulver (ich habe mir neulich ein fancy RAW Kakaopulver gekauft)
und als Topping:
- eine halbe Banane
- Chiasamen
- Gojibeeren (im Asia Laden werden sie dir praktisch kostenlos hinterhergeworfen)
- gefrorene Himbeeren und Kirschen
- Kokosflakes


Mit deinem fertigen und sorgfältig und liebevoll zubereiteten Frühstück geht es dann wieder in dein Zimmer, wo dein frisch gemachtest Bett von der Sonne hell beleuchtet wird (endlich Frühling, yay). Jetzt fehlt nur noch ein bisschen Morgenmusik für die richtige Stimmung und du kannst nun dein Frühstück in aller Ruhe genießen während du relaxende Musik hörst, wie wäre es mit einer passenden Playlist von Spotify?


Während du dann im Bett liegst, Musik hörst, dein Frühstück genießt, in einer Zeitschrift blätterst, am Handy bist oder etwas liest und dich über den entspannten Tag freust während die Zeit verstreicht gibt es trotzdem noch ein paar schöne Dinge die man an so einem Tag machen kann wenn man möchte um das wohl Fühlen etwas zu steigern wie zum Beispiel Yoga, Stretching, Meditieren, ein Beauty Day mit einem ausgiebigem Bad, dem Gestalten eines kreativen Buches, das Raus schreiben von motivierenden und inspirierenden Tumblr Sprüchen.. Aber dazu wie ihr euren Tag dann nutzen könnt wenn der Morgen dann vorbei ist gibt es auf jeden Fall noch weitere Posts! Seid gespannt und plant euch schon mal euren nächsten entspannten Morgen, Lea!