03.08.16

august of gratitude part 1

Hallo ihr Lieben, wie bereits im letzten Post angekündigt werde ich versuchen im August so bewusst wie möglich zu leben und das ganze auch so gut es geht mit euch teilen und euch dazu inspirieren, dass auch ihr im Alltag bewusster und dankbarer lebt. Damit mir das leichter fällt schreibe ich momentan ziemlich viel was mir so durch den Kopf geht über meinen Tag auf. Ich habe mich entschieden vorerst erstmal jeden Tag nur die Dinge mit euch zu teilen worüber ich dankbar bist, be inspired!

Erster August 2016 Ich bin dankbar für den langen Schlaf, den ich nach dem anstrengendem Tag davor wirklich gebraucht habe. Ich bin dankbar für die Gesichtsmaske die ich mir gemacht habe. Ich bin dankbar dafür den Blogpost geschrieben zu haben. Ich bin dankbar dafür, dass ich dafür zeitweise an den PC meines Vaters durfte, um schneller zu arbeiten.Ich bin dankbar dafür, endlich wieder eine neue Speicherkarte für meine Kamera zu haben. Ich bin dankbar für die Radtour mit meiner Mutter. Ich bin dankbar für das schöne Wetter und die wundervolle Umgebung. Ich bin dankbar dafür, dass ich mein Denken und meine Emotionen mehr und mehr von außen beobachte. Ich bin dankbar für die neuen Pflanzen und die zahlreichen Ideen mein Zimmer zu gestalten. Ich bin dankbar dafür, dass Blumen so bunt sind und mein Zimmer mit Farbe erfüllen. Ich bin dankbar für den leckeren Kuchen und vor allem dankbar dafür, dass ich keine Essstörung mehr habe. Ich bin dankbar dafür dass ich mich nicht vom Thema Essen einnehmen lasse oder darüber nachdenke. Ich bin dankbar dass ich es geschafft habe in dieser Hinsicht frei und gesund zu sein. Ich bin dankbar für den grünen Smoothie mit dem vielen Spinat und die leckerste und saftigste Feige die ich jemals gegessen habe. Ich bin dankbar für die saftigen Medjoul Datteln die wir gekauft haben und die Möglichkeit das palmölfreie Granola im Hofladen zu probieren. Ich bin dankbar dafür meine Beine trainiert zu haben und ich bin dankbar für den Weckruf den ich hatte. Ich bin dankbar dass meinem Vater bei seinem Unfall gestern nichts schlimmeres passiert ist, es ist eine Erinnerung für mich besser acht zu geben. Ich bin dankbar dafür jetzt allein sein zu müssen und mit mir selbst konfrontiert zu sein. Ich bin dankbar für die Pläne für den morgigen Tag und ich bin dankbar mich so gut mit meiner Mutter verstanden zu haben.

Kakteen mit aufgeklebten Blüten bei Pflanzen Kölle

Zweiter August 2016 Ich bin dankbar dafür stark geblieben zu sein. Ich bin dankbar dafür dass ich merke wie leicht ich mich aus der Fassung bringen lasse. Ich bin dankbar dafür dass meine Schwester heute Abend von ihrer Mallorca Reise wieder kommt, und ich freue mich für sie dass sie so etwas erleben darf. Ich bin dankbar dafür meinen Oberkörper trainiert zu haben. Ich bin dankbar dafür in so einem schönen Garten die Blumen zu gießen. Ich bin dankbar für die zutraulichen Katzen und ich bin dankbar für die saftigsten, frisch gepflückten Tomaten. Ich bin dankbar dafür während langen U-Bahnfahrten zu lesen. Ich bin dankbar dafür mich meinen Ängsten gestellt zu haben und auf mich selbst gehört zu haben. Ich bin dankbar dafür mein Lieblingsessen im Quan Do Restaurant gegessen zu haben, ich bin dankbar für die Extraportion Reis mit Sojasauce und ich bin froh dass mein Instagram Feed wieder etwas schöner aussieht. Ich bin dankbar für das bemerken und lieben von Details. Ich bin dankbar für den Spaziergang an der Alster, das strahlend blaue Wasser, und die schönen Fotos die ich gemacht habe. Ich bin dankbar dafür dass ich heute keine Klamotten gefunden habe die so schön waren, als dass ich sie gekauft hätte, ich muss dringend sparen. Ich bin dankbar dafür bei Rossmann günstige Naturkosmetik von Alterra gefunden zu haben und ich bin dankbar dafür mir damit etwas gutes zu tun. Ich bin dankbar dafür in so einer schönen Stadt wie Hamburg zu leben, das Rathaus sieht von weitem viel schöner aus als von Nahmen, ich möchte so viele Städte und Orte bereisen. Ich bin dankbar für das akzeptieren und lassen der Leere in mir. Ich bin dankbar für die Breakdancer in der Spitalerstraße, es sieht unglaublich aus. Ich bin dankbar dafür meine Mondkette von Brandy Melville getragen zu haben und ich bin dankbar für abendliches Lieblingsoatmeal, gefolgt von weiteren Schüsseln mit Haferflocken, Obst und Kokosnuss. Außerdem bin ich dankbar dafür mir die Zeit genommen zu haben eine neue Gesichtsmaske zu machen und das Auftragen von meinem neuen Wimpernserum. Ich bin dankbar dafür dass meine Augen heute so schön gestrahlt haben und ich habe mich gefreut dass meine Lieblingsyoutuber neue Videos veröffentlicht haben. Ich bin dankbar dafür zu lernen, mehr und mehr eins mit dem gegenwärtigem Augenblick zu werden. Ich bin dankbar dafür mehr dass zu tun worauf ich im gegenwärtigem Moment Lust habe.

Die Aussicht auf die wunderschöne Außenalster

Mein Lieblingsrestaurantgericht im Quan Do

Die Breakdancer in der Innenstadt

Die Aussicht auf die blau strahlende Innenalster

Kommentare:

  1. Ahh, was für ein toller Post, Liebes! Die Bilder gefallen mir unglaublich gut und der Text ist dir auch total gut gelungen. Gerne mehr solcher Posts.
    Du hast so einen tollen Blog! :)

    Julia xx | www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh dankeschön! Das freut mich total, mehr ist schon in Arbeit haha. :D

      Löschen
  2. Toller Post! Da wird einem mal richtig bewusst, welche Kleinigkeiten man sonst immer gar nicht bewusst wahrnimmt. Sollte darauf auch mal mehr achten :)

    LG von http://schneegloeckchen21.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein besonderer Post, man muss wirklich für mehr Dinge dankbar sein und nicht so viel meckern! Die bilder sind übrigens toll!

    Liebe Grüße, Nadine :*
    http://travellingwithnikon.blogspot.de/?m=1

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde deinen Vorsatz toll und den Post wirklich interessant! Ich habe gerade gesehen, dass du auch aus Hamburg kommst und den Blog gefällt mir wirklich gut. Ich bleibe direkt mal als Leserin da. Vielleicht schaffen wir ja gemeinsam die 100 Leser via GFC :D Schau doch gerne mal bei mir vorbei :)
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar. Werde ich machen. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar!

      Löschen
  5. So schöne Eindrücke! Besonders die Kakteen gefallen mir :)
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Es ist schön wie du schreibst, man kann halt doch für die einfachen Dinge im Leben so dankbar sein, man vergisst es nur zu oft. Und super schöne Bilder. :)
    Welche Kamera hast du?
    Ich mache gerade eine Weltreise und bin gerade in Peru, schau doch mal vorbei ich freue mich.
    peace&Love Laura <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich vergesse es auch oft und bin dann total traurig, deshalb mache ich das. :)
      Ich habe die Nikond3200 und ich werde selbstverständlich bei dir vorbei schauen! <3

      Löschen
  7. Ich finde es wunderbar, dass du so bewusst lebst und dir dabei klar machst, für was man alles dankbar sein kann. :) Ich führe mir oft abends vorm Schlafen vor Augen, was mir alles Gutes widerfahren ist und dass das Positive meist total überwiegt.

    Liebe Grüße,
    Sara

    www.saritschka.com

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ein sehr schöner Post mit einer noch schöneren Absicht dahinter! Ich finde, daran sollten sich viele Menschen ein bespiel nehmen :)

    Love,
    Christina ♥
    cinapeh.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Lob, Kritik Anregungen und alles andere!